Impressionen

Die Farben sind lebendig, bekommen Raum zu atmen und erhalten ihre eigene, vom Bild losgelöste Daseinsberechtigung. Viele dieser Bilder nähern sich dadurch der Abstraktion, während andere an die Werke der späteren Impressionisten erinnern.

In den zur Abstraktion tendierenden Bildern, wird die Natur zwar nicht abgebildet, ist aber dennoch präsent. In der Intensität der Farben, der Wasser-blauen Flächen, der goldenen Erde, spürt man ihren Puls, ihren Atem - wie durch die Malerei zum Leben erweckt.

Gespenstische Figuren, schmale Türspalten, diese Bilder lassen uns einem, nur dem Gemälde bekannten und uns als Zuschauer offenbarten Ortsverständnis, nachspüren.

Ähnlich dem späten Impressionismus, wird das Bedürfnis die Formen der Natur nachzuahmen, dem Akt des Malens, die Liebe zu Farben, Bewegung, dem Pinselstrich, nachgestellt.